T-62 Varianten Zeichnungen Walkaround

Panzer T-62 – Varianten, Zeichnungen, Walkaround.

T-62 Varianten und Ausführungen

T-62 Technische Daten und Abmessungen

T-62 Detailbilder

T-62 Zeichnungen

Der T-62 Objekt 166 ist ein sowjetischer Panzer der von 1962 bis 1975 hergestellt wurde. Entwickelt wurde der T-62 im Konstruktionsbüro von UVZ unter Leitung von Karzew. Zur Zeit seiner Indienststellung war der T-62 ein ernstzunehmender Gegner. Mit seine 115-mm Glattrohrkanone U-5TS (2A20) und Waffenstabilisierungsanlage war der seinen westlichen Gegner weit überlegen. Eine interessante Besonderheit bei dem T-62 ist die Weltweit erste automatische Hülsenauswurfanlage. Nach dem Schuss wurde die Hülse automatisch durch die Luke der Auswurföffnung auf dem Turmdach ausgeworfen.

T-62 Varianten und Ausführungen

Sowjetische Varianten

T-62 Objekt 166 – ab 1961. 115-mm Glattrohrkanone U-5TS (2A20). W-55W Triebwerk mit 580 PS. Funkgerär R-113, ab 1965 – R-123.
T-62K – ab 1964. Befehlspanzer auf T-62 mit zusätzlichem R-112 Fünkgerät, TNA-2 Navigationssystem und Stromgenerator AB-1-P/30-U.
T-62B Objekt 167M – experimentelle Panzer mit W-35 Triebwerk und 2A26 Kanone.
Objekt 166M -experimentelle Panzer mit Objekt 167 Laufrollen und W-38F Triebwerk mit 640 PS.
Objekt 166ML – experimentelle Panzer auf Objekt 166M mit zusätzlichem PTRK 9K14 Maljutka.
T-62P – experimentelle T-62 mit verbessertem Strahlenschutz.
T-62D – ab 1983. T-62 mit KAZ Drozd (Komplekt 1030M-01), Zusatzpanzerung, Gummischürzen, W-55U Triebwerk mit 620 PS, Napalm Schutzsystem Soda, modernisiertes Fahrwerk. Funkgerät R-173.
T-62D-1 – ab 1983. T-62D mit W-46-5M Triebwerk
T-62M Objekt 166M6 – modernisierungsmaßnahmen 1983-1985. Zusatzpanzerung am Turm, Wanne vorne und unten. Gummischürzen, Antineutronenschutz „Podboj“, KUV 9K116-2 „Scheksna“, W-55U Triebwerk mit 620 PS, Feuerleitanlage „Wolna“ mit Laserentfernungsmesser KTD-2, ballistischen Rechner BW-62, Zielperiskop TSchSM-41U und Stabilisierungssystem „Meteor“ M1. Nebelwurfsystem 902B „Tutscha“. Napalmschutzsystem „Soda“. Modernisiertes Laufwerk mit T-72 Kette. Funkgerät R-173. Ein Teil des Panzers wurde mit einem NSVT Fla-MG statt DSchKM und Wärmeschutzhülle für Kanone ausgerüstet.
T-62M-1 – T62M mit W-46-5M Triebwerk.
T-62M1 – T-62M ohne KUV.
T-62M1-1 – T-62M-1 ohne KUV.
T-62M1-2 – T-62M ohne KUV und Zusatzpanzerung der Wanne.
T-62M1-2-1 – T-62M1-2 mit W-46-5M Triebwerk.
T-62MK – Führungspanzer auf T-62M. Funkgerät R-130 und TNA-3 Navigationssystem.
T-62MW – T-62M ohne Zusatzpanzerung aber mit Reaktivpanzerung Konzakt-1.
T-62MW-1 – T-62MW mit W-46-5M Triebwerk.
T-62MD – T-62M mit KAZ Drozd.
TO-62 – Flammpanzer auf T-62 mit Flammenwerfer statt Koaxialen Maschinengewehr.
T-62AM – experimenteller T-62 mit 125-mm D-81 Kanone und Ladeautomat. (Entwicklung zwischen 1963 ind 1966).
T-62M (2005) – Modernisierung von T-62 durch KB „Transmasch“. 115-mm Kanone mit Wärmeschutzhülle, Reaktivpanzerung Kontakt-1 für Wanne und Kontakt-5 für den Turm. W-46-5M Triebwerk mit 690 PS. Neue Feuerleitsystem, Funkausrüstung, Mehrkanalzielvorrichtung 1K13D-22. KUV 1K116-2 „Scheksna“.
T-62 mit MT-12 – experimentelle Selbstfahrlafette auf T-62 Basis mit 100-mm MT-12 „Rapira“ Kanone, Radarvisier „Ruta“ mit automatische Zielerfassung und Waffenausrichtung.
Objekt 166TM – experimenteller T-62 mit GTD-3TU Triebwerk und Objekt 167 Laufwerk.

1962 wurden Minenräumgeräte KMT-4M und KMT-5M eigeführt. Demzufolge bekamen einige T-62 die entsprechende Montagevorrichtung am Front und Heck des Panzers.

1967 wurde die Triebwerkabdeckung geändert.

1969 Einführung von Schwimmausrüstung PST-63M.

1972 geädertes Turm mit 12,7-mm DSchK-M Fla-MG.

1975 Einführung von Laserentfernungsmesser KTD-1.

1983 Einführung von Laserentfernungsmesser KTD-2.

Ausländische Varianten

Tiran-6 (Israel)
T-62AG – ukrainische modernisierungsvariante mit 5TDF Triebwerk (700 PS), Reaktivpanzerung, 125-mm KBA-3 oder 120-mm KBA-101 Kanone.

Fahrzeuge auf T-62 Basis

IT-1 Drakon Objekt 150 – Raketenjagdpanzer auf T-62 Basis. Bewaffnet mit 3M7 Drakon Panzerabwehrraketen. (1968)
BTS-4W Bergepanzer auf IT-1 Basis.
Impuls-2M – Feuerlöschfahrzeug auf T-62 Basis.
TP-62 – bulgarisches Feuerlöschfahrzeug auf T-62.
TW-62 – bulgarischer Bergepanzer auf T-62 Basis.

 

T-62 Technische Daten und Abmessungen

T-62 Detailbilder

T-62 Modell 1972.

T-62 Zeichnungen


Literatur und Quellenverzeichnis: Archiv Alexander Miller, Wikipedia, KMBD Morozov, armor.kiev.ua, btvinfo.blogpost.com, bastion-opk.ru, 38niii.ru.


Die Seite befindet sich im Aufbau. Die Informationen werden ständig ergänzt. Wenn Sie eine Unstimmigkeit oder Fehler finden oder ein Verbesserungsvorschlag haben dann kontaktieren Sie mich über Kontakt-Formular. Damit Sie keine Neuigkeiten mehr verpassen können Sie meine Facebook Seite „Modell und Original“ abonnieren. Diskussionen können wir gerne in eine Private Facebook Gruppe „Modell und Original Discussions Group“ führen.